Aktuelle Projekte (Stand Nov. 22):

#365womenportraits


Mein Kunstprojekt #365womenportraits geht in die 3. und letzte Phase.

Was bisher geschah ...

365 Frauenportraits in 365 Tagen zeichnen. - Das war die Idee hinter meiner #365womenchallenge.

Phase 1 (17. März - 18. Juni 2021):


Ganze 94 Tage hielt ich durch und kreierte alle 24 Stunden lang ein neues Frauenporträt. Am Tag 95 musste ich mich allerdings meiner wachsenden Müdigkeit geschlagen geben. PORTRAIT COUNT: 94

Phase 2 (28. Juni 2021 - 29. November 2022):


Ohne Zeitdruck, nur mit dem vagen Plan irgendwann alle 365 Frauenportraits zu malen, malte ich alle paar Tage mal ein Portrait. PORTRAIT COUNT: 138

Phase 3 (30. November 2022 - 3. März 2023)


Zur Vollendung der 365 Portraits fehlen mir noch 227 Stück. Da ich im kommenden Jahr schon ein neues großes Projekt plane (#tofacetransvoice mehr Infos: s.u.), möchte ich #365womenportraits im März 2023 abschließen. Dabei soll Portrait Nr. 365 live auf der Vernissage (am 3.3.23) meiner Ausstellung im Café Aufbruch in Dortmund Hörde entstehen.
Um die 227 Portraits in dem von mir gesetzten Zeitrahmen zu malen, habe ich mich dazu entschlossen die restlichen Portraits nur noch im kleinen Format (meist A6, einige auch in Mini ca. 4x6cm) zu malen.
Die Hintergründe (Gouache auf Papier) sind schon fertig. Für die 227 Portraits bleiben mir 95 Tage Zeit.




My art project #365womenportraits is entering the 3rd and final phase.


What happened until now ...


Draw 365 portraits of women in 365 days. - That was the idea behind my #365womenchallenge.


Phase 1 (March 17 - June 18, 2021):


I lasted a full 94 days and created a new woman portrait every 24 hours. On day 95, however, I had to admit defeat to my growing tiredness. PORTRAIT COUNT: 94


Phase 2 (June 28, 2021 - November 29, 2022):


Without any time pressure, just with the vague plan of eventually painting all 365 women's portraits, I painted a portrait every few days. PORTRAIT COUNT: 138


Phase 3 (November 30, 2022 - March 3, 2023)


To complete the 365 portraits I still need 227 pieces. Since I am already planning a new big project in the coming year (#tofacetransvoice more info: see below), I would like to finish #365womenportraits in March 2023. Portrait No. 365 is to be created live at the vernissage (on March 3rd, 2023) of my exhibition in the Café Aufbruch in Dortmund Hörde.
In order to paint the 227 portraits in the time frame I set, I decided to only paint the remaining portraits in small format (mostly A6, some also in mini approx. 4x6cm).
The backgrounds (gouache on paper) are already done. I have 95 days for the 227 portraits.

#tofacetransvoice


Am 27. August diesen Jahres verstarb der 25 Jahre alte Transmann* Malte C. Er war nach dem Besuch des Christopher-Street-Days in Münster Opfer einer queerfeindlichen Attacke geworden. Maltes Fall ist nur die Spitze von homophoben Übergriffen, die dieses Jahr in Deutschland verübt wurden (Tendenz steigend).


Schon zuvor haben der Leedser Dichter Dalton Harrison und die Dortmunder Autorin/Künstlerin Linn Schiffmann sich in ihrem künstlerisch Werk mit den Themen Queer, LGBT+ und Trans beschäftigt. Beide leben öffentlich transgender (trans-male und non-binary). Schiffmann hat sich bisher jedoch nur literarisch in Prosatexten mit den Thema Transgender auseinander gesetzt. Sie möchte nun in Leeds bei der Zusammenarbeit mit Dalton Harrison eine Methode entwickeln, um ihre Porträtmalerei (s. Projekt #365womenportraits) mit der Dichtung von Harrison zu kombinieren.


Unter dem Hashtag #tofacetransvoice soll Harrisons Stimme ein Gesicht bekommen. Geplant ist dabei nicht etwa eine reine Wiedergabe von Harrisons Gesichtszügen oder dem Wandel während seiner Transition von weiblich zu männlichem Erscheinungsbild. Vielmehr will Schiffmann die Emotionen in den Gedichten von Harrison einfangen und in einem (oder auch mehreren) Porträt(s) von ihm abbilden.


Die mentale Belastung von Trans-Personen ist hoch. Viele leiden darunter, dass sie ihren eigenen Körper als fremd wahrnehmen und das die gesellschaftliche Norm sie in ein System zwingen will, in dem das nach der Geburt zugewiesene Geschlecht akzeptiert werden muss. Genau diese mentale Belastung möchte Schiffmann mit ihren Bildern und Harrisons Dichtung einfangen. Die fertigen Werke sollen auch Cis-Gender Personen einen Zugang zum emotionalen Innenleben von Trans-Personen ermöglichen.


*Transgender, bezeichnet Personen, deren Geschlechtsidentität nicht oder nicht vollständig mit dem nach der Geburt anhand der äußeren Merkmale im Geburtenregister eingetragenen Geschlecht übereinstimmt oder die eine binäre Geschlechtszuordnung ablehnen. … Transgeschlechtlichkeit ist unabhängig von sexueller Orientierung; (Quelle: wikipedia)  


Eine Kooperation mit dem Lyriker Dalton Harrison aus Leeds, England. Mehr Infos in 2023.





On August 27th of this year, the 25-year-old transman* Malte C died. After attending Christopher Street Day in Münster, he was the victim of an anti-queer attack. Malte's case is just the tip of homophobicattacks perpetrated in Germany this year (and counting).


The Leeds poet Dalton Harrison and the Dortmund author/artist Linn Schiffmann have already dealt with the topics of queer, LGBT+ and trans in theirartistic work. Both are openly transgender (trans-male and non-binary). So far, however, Schiffmann has only dealt with the subject of transgender people in prose texts. She would now like to develop a method in Leeds, working with Dalton Harrison, to combine her portraiture (see project #365womenportraits) with Harrison's poetry.


Under the hashtag #tofacetransvoice, Harrison's voice is to be given a face. A purereproduction of Harrison's facial features or the change during his transition from female to male appearance is not planned. Rather, Schiffmann wants to capture the emotions in Harrison's poems and depict them in one (or more) portrait(s) of him.


The mental burden of trans people is high. Many suffer from the fact that they perceive their own body as alien and that the societal norm wants to force them into a system in which the gender assigned at birth must be accepted. It is precisely this mental strain that Schiffmann wants to capture with her pictures and Harrison's poetry. The finished works should also give cis-gender people access to the emotional inner life of trans people.


*Transgender, refers to people whose gender identity does not or does not fully match the gender entered in the birthregister after birth based on the external characteristics or who reject binary gender assignment. … transgender is independent of sexual orientation; (Source: wikipedia)



A collaboration with the poet Dalton Harrison from Leeds, England. More information in 2023.


Paper.Money.


Feministische Themen durch kleine Plastiken aus Papiergeld und Münzen darstellen. Das ist die Idee hinter Paper.Money. Erste Ergebnisse sind in 2023 zu erwarten.



Represent feminist issues through small sculptures made from paper money and coins. That's the idea behind Paper.Money. The first results are expected in 2023.


Linns Origami

Ob sie traditionelles Origami faltet, Modelle von Origamikünstlern wie Joseph Wu und Fumiaki Shingu oder auch ihre eigenen Kreationen, Linn liebt es Papier eine neue Form zu geben.


Traditionelle Modelle, hauptsächlich Kraniche, verkauft Linn über ihren Etsy Shop: SchiffmannsOrigami



Whether she is folding traditional origami, models by origami artists like Joseph Wu and Fumiaki Shingu or her own creations, Linn loves to give paper a new shape.



Linn sells traditional models, mainly cranes, through her Etsy shop: SchiffmannsOrigami




Kunst

im

Kulturladen Hörde



Seit Februar 2022 verkauft Linn ihre Kunst, sowohl Origami als auch Porträts, auch über den Kulturladen Hörde, in der Alfred-Trappen-Str. 17, 44263 Dortmund.




Since February 2022 Linn has been selling her art, both origami and portraits, also through the Kulturladen Hörde, Alfred-Trappen-Str. 17, 44263 Dortmund.